Kontakt für Vorbestellungen::
Phone mobile: Vel +375 (29) 639-69-12;
MTS +375 (29) 855-69-12
e-mail: zakaz@belteremok.by skype: belteremok

Ru
En
De

 

   

Die Geschichte des Randes und Sehenswürdigkeiten

Der Bauernhof "Belteremok" befindet sich an den Ufern der größten Flüsse in Weißrussland - Beresina. Es ist nicht nur schöne Naturlandschaften und Naturschutzgebiete, sondern auch ein Ort mit einer langen Geschichte, Kulturdenkmälern und Ereignisse die sich in der weltweiten Lehrbuchquellen.
Seit der Antike entlang der Flüsse siedelten sich die Menschen, und es ist kein Geheimnis, dass der Fluss versorgte Sie nicht nur Nahrung, sondern auch gegen Überfälle verteidigt, waren die Autobahnen, auf denen entwickelte sich der Handel und Austausch. Im Laufe der Zeit der Siedlung gestärkt werden, Städten wurden, aber nicht alle so viel Glück, traten Häufig auf und kehren Sie die Prozesse vor allem während der Kriege und Überfälle, wenn die verschwinden und man erging sich in ganze Städte in Vergessenheit geraten. Und Beresina mit seiner  Geschichte ist hier keine Ausnahme, noch viele Geheimnisse und Mysterien bewahren diese Orte, aber auch jetzt schon haben wir eine ausreichende Anzahl von Sehenswürdigkeiten und Routen, die helfen, mit dem Gebrauch die helfen, die Zeit zu verbringen, nehmen Ihre Freizeit und natürlich hinterlassen starke Eindrücke und warme Erinnerungen.

Nur 3,5 km (40Min zu Fuß oder 15 Minuten mit dem Fahrrad ) vom Bauernhof, zwischen Tschiyhahoy und Bytschinym, ist der Schlossberg und Siedlung der frühen Eisenzeit (zweite Viertel des 1. Jahrtausends v. Chr.) Siedlung Kultur  Keramik bekannt mit 1893года, Spielplatz Größe 110х102м Höhe von etwa 10m verstärkt zwei 2 Meter hohen bogenförmigen Wällen und Gräben bis zu einer Tiefe von 2,5 Meter mit ein Kultobjekt in Ihrem Hoheitsgebiet und den Resten der Gebäude. Kulturschicht einer Leistung von 0,4 bis 1,65 M. Die Siedlung befindet sich in der Nähe und besteht aus einem Pad in der Größe 200х75м mit der Kulturschicht von 0,3-0,5 m, in der Studie von 1978-89годах gefunden wurde, mehr als 1500 Artefakte. Beide Objekte sind in das Register der historischen und kulturellen Werte der Republik Belarus.

In 14 Kilometer vom Bauernhof nach Süden sich einer der ältesten Orte in Belarus - Svislotsch entfernt, ist eine Siedlung existierte und entwickelte sich aktiv mit 200-400g N. Chr., die bei Ausgrabungen der alten Ansiedlung entdeckt Kulturschicht stellenweise Kapazität von bis zu 3,2 m in dem die Überreste der Bauten und Gegenstände aus verschiedenen Epochen von der frühen Eisenzeit bis zum Mittelalter. Im 9-11 Jahrhundert an der Stelle der alten Ansiedlung erschien die hölzerne Burg immer wieder angegriffen. In der Mitte des 13 Jahrhunderts Svislotsch wurde geplündert und verbrannt der mongolischen Armee. Die Geschichte wiederholte sich und im Jahr 1506 als Perekopski Khan Маhmed Girey bewegte eine Revolte gegen die Erde des Großfürstentums Litauen und auf dem Weg verbrannte und verwüsteteSvislotsch Burg.

Danach Swislotsch bekam im Jahre 1535 während der AntwortWinterwanderung Russischen Gouverneur, und 1648 in der Zeit der Kosaken-Bauern-Krieg, und noch ein paar mal von Kosaken 1654, 1655 und Jahren während des Russisch-polnischen Krieges. Nach all den Überfällen und Invasionen von der hölzernen Burg, welche hier in 12-17 Jahrhundert Burg, welche hier in 12-17 Jahrhundert, erhalten sind nur ein Teil der defensive und ein kleines Stück des Grabens Erdwall. Die majestätischen Ruinen der Bauten aus Ziegel und Stein die Anwohner geben, die für die Reste der Burg sind die späteren dienstlichen Gebäude wurde im 18-19 Jahrhundert.

 


Boguschewitschi in 22Km vom Hof, das Dorf steht an der Stelle des alten  Siedlung miligorodskoy  Kultur, stamm aus  2. Jhdt. v. Chr. . Ist ein Hügel oberhalb des Flusses, in der Höhe von etwa 10 Metern umgeben von Wällen und Gräben. Die einheimischen nennt man diesen Ort Kirchen  Berg, so wie auf dem Gebiet der Siedlung befindet sich eine Kapelle erbaut im frühen 19 Swentorzhetskimi, wie die Familiengruft der, früher im Schloss-und Parkansemble  Herrenhäuser.
Der Letzte übrig gebliebene aus der ganzen Komplexes, der ganze Rest Besitz verbrannt wurden auf Befehl des Gouverneurs Murawjow für die Teilnahme Swentorzhetskimi  zu der  Wiederherstellung Jahren 1863-64. Im Jahr 1875 wurde an der Orthodoxen Gemeinde anstelle der ausgebrannten Kirche im Jahre 1862, im Jahre 2003 restauriert nach einem Brand und den Katholiken zurückgegeben. Ungewöhnlich in seinem kubisch-räumlichen Lösung und ist ein ziemlich Seltenes Beispiel für den neogotischen Stils der Epoche des Historismus seiner  geschnittene Songs.

 

 

 

 

 

 

belteremok.by 2016